Unterrichtseinheit 2: Nachhaltige Ernährung und die Ernährungspyramide

Die den Schülern nun bekannten drei Säulen der Nachhaltigkeit sollen zu Beginn der zweiten Unterrichtseinheit mit der Überschrift „Nachhaltige Ernährung“ an der Tafel hängen. Die Schüler sollen die Überschrift benennen. Anschließend wird durch die Lehrkraft erläutert, dass unter dem Aspekt einer nachhaltigen Ernährung noch eine vierte Säule hinzugefügt werden kann. Diese Säule trägt den Namen „Gesundheit“. Die Lehrkraft erklärt den Begriff sowie den Zusammenhang zwischen Ernährung, persönlichen Wohlbefinden und Gesundheit.

Die Schüler werden gefragt: „Habt ihr schon eine Idee, wie man in Bezug auf Ernährung nachhaltig handeln kann?“ (Dabei kann auf das gesehene Video verwiesen werden). Antworten werden auf Moderationskarten festgehalten und zu den vier Säulen der Nachhaltigkeit gehängt. Fehlende Aspekte werden gemeinsam mit den Schülern erarbeitet. Die Lehrkraft sollte beginnen über die Säule „Gesundheit“ zu sprechen und nach Möglichkeiten fragen, wie man Wissen über eine gesundheitsförderliche Ernährung erhalten kann. (Ggf. Hilfestellung: In Biologie wurde eine Pyramide behandelt…). Nach dem Nennen der Ernährungspyramide wird das passende Poster an die Tafel gehängt. Die Schüler kennen evtl. bereits einige Aspekte der Pyramide. Weitere wichtige Aspekte erläutert die Lehrkraft. Die drei Farben (grün=reichlich, gelb=mäßig, rot=sparsam), die Bausteine und einzelne Portionsgrößen gehören zu den wichtigen Aspekten. Zur Vertiefung wird das Arbeitsblatt „Lillis Mahlzeiten“ bearbeitet.

Das Arbeitsblatt wird im Plenum ausgewertet. Die einzelnen Mahlzeiten werden besprochen. Bei ausreichend Zeit könnten die Schüler gefragt werden, ob sie Lillis Ernährung als ausgewogen und gesund einschätzen


Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*