08.03.2017 HISTOthek

Der nächste Workshop für LehrerInnen und Studierende findet am 29.11.2017 an der Universität Leipzig statt. Nähere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie HIER.

+ + LEIDER IST DIE VERANSTALTUNG BEREITS AUSGEBUCHT + +

Am 08. März 2017 startet unsere neuen Reihe HISTOthek.
Halbjährlich möchten wir zukünftig einen offenen Austausch über konkrete Unterrichtsideen und neue Entwicklungen im Bereich der Geschichtsdidaktik initiieren. Neben stets wechselnden Impulsbeiträgen und GesprächspartnerInnen soll insbesondere ein Raum für Diskussion konkreter Unterrichtsideen geboten werden.  Dabei stellen Studierende erarbeitete Konzepte zu Themen der Leipziger Regionalgeschichte vor und möchten mit PraktikerInnen aus der Schule dazu ins Gespräch kommen.

Zur ersten HISTOthek erwarten Sie ein Impulsbeitrag zum Thema Reformation im Unterricht (Johannes Träger, Lehrer am Evangelischen Schulzentrum Leipzig), ein Gespräch mit Mirko Drotschmann, der mit seinem Youtube Kanal MrWissen2Go fast 500.000 Follower zu geschichtlichen Themen informiert. Zudem werden Studierende konkrete Unterrichtsideen zu folgenden Themen vorstellen: Jugend in der DDR, Reformation, Industrialisierung u.a.

Hier geht’s zum Veranstaltungsflyer: Postkarte HISTOthek am 08. März 2017

Zur Veranstaltung sind sowohl GeschichtslehrerInnen und ReferendarInnen als auch Studierende herzlich willkommen.

Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Anmeldungen! Leider sind die Plätze alle belegt, sodass wir keine weiteren Anmeldungen entgegennehmen können. Wir freuen uns, Sie voraussichtlich im Oktober 2017 zur nächsten HISTOthek begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Team der Professur für Geschichtsdidaktik der Universität Leipzig

 

Info: Die Veranstaltung ist bei der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig (SBA L)  als eine das Staatliche Fortbildungsprogramm ergänzende Maßnahme angemeldet und die Teilnahme von Lehrkräften wird durch die Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig  befürwortet. Auf Grundlage eines bei der jeweiligen Schulleitung einzureichenden Antrages auf  Dienstreise/Aus- und Fortbildungsreise erhalten die betreffenden Lehrkräfte eine entsprechende  Anordnung bzw. Genehmigung, sofern einer Teilnahme keine anderweitigen dienstlichen  Verpflichtungen entgegenstehen. Eine Kostenerstattung direkt über die SBA L ist jedoch nicht  möglich.